Textatelier
BLOG vom: 05.05.2018

April-Aphorismen

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London


Lessons have to be learned – and applied!

*

Verweile, wo Frohsinn herrscht.

*

Das liege auf der Hand – was im Kopf sein sollte.

*

Erfolg ist persönlich verankert.

*

Drei Stufen: Sparen – erspart – entspannt.

*

Mancher Fragesteller entpuppt sich als Fallensteller.

*

Die selbstgewählte Aufgabe herrsche vor. Leider ist sie nur
wenigen zugänglich.

*

Am schwersten wiegt der Zwang, uns von aussen auferlegt.

*

Das Glück versteckt sich, wer es sucht. Und kommt es, wird es nicht erkannt.

*

Neue Fehler ersetzen alte.

*

Lebensfreude gedeiht im Refugium.

*

Schichte Backsteine unter der Mauer, und du entkommst dem Hindernis.

*

Trübe Tage drücken aufs Gemüt. Sobald die Knospen der Reben und Kletterrosen schwellen und platzen, wird mein Gemüt munter und heiter.

*

Gesichtszüge entgleisen leicht.

*

Alles hat seine guten Seiten. Blättere, und du wirst sie finden.

*

Kurze Pausen helfen uns wirksam in der Aufgabe voran.

*

Bleibt ein Wunsch unerfüllt, springt der nächste in die Bresche.

*

Lasse deine Freude nicht von anderen verhunzen.

*

Fehler auf andere wälzen ist leicht. Dieser Grundfehler sei geächtet.

*

Der Blick in die Weite hilft zuweilen, dass man sich auf das Nächste besinnt.

 


*
*    *

Hinweis auf weitere Blogs von Heinz Scholz
Vor 25 Jahren: Heilpflanzenbuch, Fernsehsendung
Tipps gegen das große Gähnen
In Corona-Zeiten: Raus an die Luft und wandern
Skisportgeschichte: Sittsame Frauen auf der Piste
Riskante Schlittenfahrt, eisiges Schlafzimmer
Christrose ist eine Schönheit und eine Giftpflanze
Glücksmomente bei einem Winterspaziergang
Kann man sich vor dem Coronavirus schützen?
Das beste Futter für unsere gefiederten Gäste
Ginkgo ist ein Symbol für ein langes Leben
Schutz vor dem Coronavirus und der Grippe
Geniessen Sie die Farbenpracht des Herbstes
Wilde Früchte und Beeren des Herbstes
100 faszinierende Fakten des Körpers
Die Gottesanbeterin ist keineswegs fromm