Textatelier
BLOG vom: 04.01.2018

Januar-Aphorismen

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London


Die Welt ist keine Himmelsleiter.

*

Wer die Hoffnung begräbt, schaufelt sein eigenes Grab.

*

Gibt es ein besseres Vorbild der Liebe als Mutter und Kind?

*

Die fetten Katzen schlecken den armen Schluckern die Milch weg.

*

Die Vernunft wird oft auf eigene Interessen zugeschnitten.

*

Wer ein Talent sein eigen nennt, pflege es.

*

Unter grossen Fehlern verstecken sich die kleinen.

*

Was morgen kommt, das weiss ich nicht. So beschränke ich mich auf den heutigen Tag.

*

Gewisse Dinge erledigen sich von selbst, wenn man sie liegen lässt.

*

Niemand kann dem Glück nachspringen. Niemand holt es ein.

*

Das Schuldenbabel der Konsumenten wird von der Gewinnsucht der Händler und Hersteller getrieben.

*

Echte Liebe altert nicht.

*

Schliesslich setzt sich jeder seine Grenzen – ob wissentlich oder nicht.

*

Die Lunge ist der Blasbalg des Lebens.

*

Die grossen Schrittmacher der Menschheit sind archiviert.

*

Am Ende gilt allein das Ergebnis.

*

Grundsätze wachsen vom Grund auf.

*

Wer bestimmt, was guter oder schlechter Geschmack ist? Das offenbart sich von selbst.

*

Zweifeln: Ja. Verzweifeln: Nie.

*

Ohne Fingerspitzengefühl lässt sich kein Knoten lösen.

*

Kurzer Zeile langer Sinn.

*

Der Ungeduldige muss sich zwangsläufig gedulden.

*

Der Kluge gibt nach. Das treibt die Dummheit voran.

*

Zu viel gelernt, zu wenig behalten.

*

Mit starkem Nachdruck befreit man sich vom Stuhldrang nach festlichem Gelage.

 


*
*    *

Hinweis auf weitere Blogs von Heinz Scholz
Vor 25 Jahren: Heilpflanzenbuch, Fernsehsendung
Tipps gegen das große Gähnen
In Corona-Zeiten: Raus an die Luft und wandern
Skisportgeschichte: Sittsame Frauen auf der Piste
Riskante Schlittenfahrt, eisiges Schlafzimmer
Christrose ist eine Schönheit und eine Giftpflanze
Glücksmomente bei einem Winterspaziergang
Kann man sich vor dem Coronavirus schützen?
Das beste Futter für unsere gefiederten Gäste
Ginkgo ist ein Symbol für ein langes Leben
Schutz vor dem Coronavirus und der Grippe
Geniessen Sie die Farbenpracht des Herbstes
Wilde Früchte und Beeren des Herbstes
100 faszinierende Fakten des Körpers
Die Gottesanbeterin ist keineswegs fromm